Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Haftungsausschluss

Kontakt

Was sind Hämorrhoiden?
Der Begriff Hämorrhoiden kommt aus dem Griechischen und bedeutet „mit Blut gefüllte Adern“. Sie liegen im unteren Teil des Enddarmes unter der Darmschleimhaut. Schwellen die Adern an, so dichten die Hämorrhoiden zusammen mit dem beiden Schließmuskeln den Darm nach Außen ab. Die Hämorrhoiden haben also eine wichtige Funktion und sind bei allen Menschen vorhanden. Durch verschiedene Faktoren kann es dazu kommen, dass die Hämorrhoiden sich vergrössern und damit Beschwerden verursachen. Diese bestehen z. B. in quälendem (nächtlichem) Juckreiz, Brennen, Nässen, Nachschmieren von Stuhl oder hellem Blut am Toilettenpapier oder in der Unterwäsche oder blutige Beimengungen im Stuhl. Bei dem Hämorrhoidalleiden handelt es sich nicht um eine bösartige Erkrankung. Es gibt viele verschiedene Faktoren, die die Entstehung von Hämorrhoiden begünstigen. Hierzu gehört z.B. langanhaltendes Sitzen bei der Arbeit oder privat, starker Kaffeegenuss,Verzehr scharf gewürzter Speisen, Pressen beim Stuhlgang oder langdauernde “Sitzungen“ auf der Toilette. Hämorrhoidalprobleme können allerdings auch ganz unabhängig von den oben genannten begünstigenden Faktoren entstehen. Häufig treten sie im Rahmen einer Entbindung auf.

Was kann ich vorbeugend tun?
Ernährung: Eine ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte, Salat, Gemüse, Rohkost, Obst) ist sinnvoll um den Stuhl weich zu halten. Ungünstig sind Weißbrot, Süßes, Kuchen etc. Wichtig ist in jedem Fall ausreichend Wasser oder Früchte- bzw. Kräutertee zu trinken. In größeren Mengen sind Kaffee, schwarzer Tee oder Alkohol eher ungünstig.
Stuhlgang: Regelmäßige Darmentleerungen sind wünschenswert. Wenn sie Stuhldrang verspüren, so sollten Sie baldmöglichst ein WC aufsuchen. Einhalten ist ungesund, da der Stuhl sich verfestigt und somit die nächste Darmentleerung erschwert. Wenn der Stuhldrang nachlässt,sollten Sie die Toilette verlassen und erst beim nächsten Stuhldrang wieder aufsuchen. Vermeiden Sie lange “Sitzungen“! Eine Darmentleerung ist nicht jeden Tag erforderlich. Faustregel: Alle 3 Tage bis 3 mal täglich ist normal! Auch starkes Pressen sollte unterbleiben, da dies zu übermäßiger Blutfüllung und ggfs. Verletzung der Hämorrhoiden führen kann.
Analhygiene: Bitte nur mit Wasser (ohne Seife) waschen, da die Seife Reizungen der Analschleimhaut auslösen kann. Beim Abtrocknen nur tupfen und nicht reiben. Die Unterwäsche sollte aus Baumwolle (atmungsaktiv und hautfreundlich) sein.
Bewegung: Körperliche Bewegung fördert die Verdauungsvorgänge. Bewegungsmangel fördert Hämorrhoiden.
Beckenbodengymnastik: Trainieren Sie Ihren Schließmuskel: Stellen Sie sich vor, sie wollen unbedingt den Stuhlgang verhindern. Sie pressen den Schließmuskel zusammen und ziehen ihn nach oben. Halten Sie die Anspannung für einige Sekunden.(s.o.) Wiederholen Sie diese Übung mindestens 20 mal am Tag. Durch diese Übung können Sie auch einer Inkontinenz (unwillkürlicher Verlust von Urin oder Stuhl) vorbeugen.

Behandlung von Hämorrhoiden:
Die Behandlung eines Hämorrhoidalleidens mit Salben oder Zäpfchen kann die Beschwerden verringern aber die vergrößerten Hämorrhoiden nicht beseitigen.
Zur Beseitigung von Hämorrhoiden stehen idR. 3 verschiedene Verfahren zur Verfügung: Sklerosierung (Verödung der Hämorrhoiden), Gummibandligaturen und operative Entfernung.